Verein für Körperkultur 1901 e.V.

Zeittafel
Verein für Körperkultur 1901 e.V.
 
2012 EC 2012Der VfK 1901 richtet erneut ein internationales Event im Faustball aus. Mit dem IFA Pokal der Männer und dem Europacup der Frauen präsentiert man den Berlinern Spitzenfaustball im Maikäferpfad.
2011 Der Verein wird 110 Jahre
2010 Faustball Europacup 2010Der VfK 1901 richtet zum ersten Mal in der Geschichte Berlins den Faustball Europacup aus, an dem er als Deutscher Meister 2009 auch teilnimmt.
2009 Der VfK sichert sich im Faustball zum ersten Mal einen Deutschen Meister Titel in der offenen Männerklasse.
Das Rasentennis Turnier des VfK erhält Ranglisten-Status und erfährt hierdurch eine nicht unerhebliche Aufwertung.
2008

Offizielle Gründung der Tennisabteilung. "VfK-Urgestein" Wolfgang Thalheim wird erster Abteilungsleiter.

Das 1. Rasentennis Turnier des VfK wird im Maikäferpfad erfolgreich durchgeführt.

2007 Die Gymnastik-Abteilung beschließt Ihre Auflösung.
Aufnahme des Tennisbetriebes auf dem VfK-Gelände durch den Bau von zwei Tennisplätzen.
2006 Die Lacrosse-Abteilung löst sich nach 10 Jahren zum 31.12.2006 auf.
2005 Gründung der Abteilung Freizeit & Erholung
2004 Gründung der Abteilung Schule & Sport (Sonnenpiraten)
2001 Festakt zum 100-jährigen Vereinsjubiläum
1996 Gründung der Lacrosse-Abteilung
1976 Jubiläumsball im Berliner Saal der Deutschlandhalle zum 75-jährigen Vereinsjubiläum
1971 Gründung der Bambi-Tennis-Abteilung (Speckbrett)
1961/62 Gründung des Prellballabteilung
09.09.1961 Einweihung des bis heute bestehenden Vereinshauses zum 60-jährigen Vereinsjubiläum
13.08.1961 durch den Bau der Berliner Mauer verliert der VfK zahlreiche Mitglieder
1951 Wiedereröfnung des Damenluftbades zum 50-jährigen Vereinsjubiläum
ab 1950 Aufleben zahlreicher ehemaliger Abteilungen
19.11.1950 Satzungsänderung § 2: "Der Verein bezweckt die planmäßige Pflege von Leibesübungen jeder Art, insbesondere durch Bewegung in Luft und Sonne und trägt damit zur Volksgesundheit bei. Der Verein pflegt und fördert unter seinen Mitgliedern gegenseitige Duldung und Achtung, Humanität und Völkerverständigung; er arbeitet an der demokratischen Erneuerung des deutschen Volkes mit. Der Verein lehnt jegliche militärischen, nationalistischen und totalitären Charakters, ebenso wie Bestrebungen klassentrennender und konfessioneller Art ab.
ab 1945 schwieriger Neuanfang; es fehlte an allem und trotzdem kam man Stück für Stück voran
1936 das Gelände des VfK ist Olympiastützpunkt für Finnen und Kanadier und wird dafür gründlich überholt und saniert
10.04.1935 Neue genormte Satzung: § 2 fordert "Erziehung der Mitglieder im Sinne des nationalsozialistischen Volksstaates"
1933 der VfK wird Mitglied im "Reichsbund für Leibesübungen" (ab 1939 "Nationalsozialistischer Reichsbund für Leibesübungen")
05.08.1933 Mitgliederversammlung:
 Diskussion, ob das Führerprinzip auch im Verein eingeführt werden soll;
 Hr.Reinefeld meint das die momentan politischen Vorgänge nicht auf den Verein übertragen werden sollten, außerdem sei der ein aus seiner Sicht möglicher Führer gerade ausgeschlossen worden;
 große Empörung der Mehrzahl der anwesenden Mitglieder: Hr. Reinefeld wird Vereinsverrat und gleichzeitig Landesverrat vorgeworfen; daraufhin verlässt er mit einer Gruppe die Mitgliederversammlung;
das Führerprinzip wird beschlossen; die Sitzung endet mit Heilrufen und dem Singen des Horst-Wessel-Liedes
17.06.1933 Mitgliederversammlung: der 1.Vorsitzender Hr. Rissmann: befürwortet die "neue nationale Regierung",den "neuen Weg zur Volksgemeinschaft", die "Ausschaltung jüdischen Einflusses, weil er der deutschen Art fremd sei" und er schloss mit einem "Heil auf Vaterland, Volk und Führer"
Mit 95:1 Stimmen wurde § 9Abs.1 Satz 2 der Satzung geändert: "Nicht arische Abstammung schließt von der Mitgliedschaft aus. Dies erstreckt sich auch auf arische Personen, die mit Nichtariern verheiratet sind"
1926 25-jähriges Vereinsjubiläum
1924-1929 Gründung zahlreicher neuer Abteilungen neben dem Luftbadebetrieb, der Gymnastik und dem Faustball:
1924 Hockey, Leichtathletik und Handball
1927 Skiabteilung
1929 Tischtennis; Entwicklung des Tamburinspiels (Vorläufer des heutigen Speckbrettspiels)
22.04.1919 § 2 Die Farben des Vereins sind "schwarz-weiss" und sein Abzeichen ist folgendes:
(aufgeklebtes bis heute gültiges VfK-Emblem: aufgehender Sonnenball über dem K)
27.08.1914 Einweihung des neuen Geländes trotz Kriegsbeginn; Adresse: Im Jagen 53b heute Maikäferpfad 36
ab 1911 Bebauung des heutigen Geländes nach dem das Unternehmen AVUS dem VfK 15.000 Goldmark für das Verlassen des alten Geländes bezahlt hatte
1908 Anschreiben an den - Kronprinzen des Deutschen Reiches in dem werbend begründet wird, warum Körperkultur so wichtig sei: Man brauche doch "gesundes, körperlich und seelisch tüchtiges Rekrutenmaterial" und wetter- und seuchenfeste Kolonisten"
Juli-Sept. 1906 schrittweise Eröffnung des Sportluftbades Eichkamp (auf dem Gelände der später errichteten Nordkurve der Rennstrecke AVUS)
1905 Umbenennung in Verein für Körperkultur Ortsgruppe Berlin des Deutschen Vereins für vernünftige Leibeszucht
1902/03 Schließung des Licht-Luft-Sportbades Kurfürstendamm
1901 Umbenennung in Deutscher Verein für vernünftige Leibeszucht
31.05.1901 1901 Gründung des Deutschen Vereins für intelligente Leibeszucht; prominente Mitglieder von Anfang an: General Moltke(Chef des Generalstabes; Generaladjudant seiner Majestät des Kaisers und Königs), de Maler Fidus usw.
31.05.1901 Eröffnung des Licht-Luft-Sportbades Kurfürstendamm Wilmersdorfer Str. 78

VfK History

  • 1

Interviews

Gunnar Hoppe alias 1V - Speckbrett meine erste große Leidenschaft

Was gibt es für Gesichter im Verein für Körperkultur? Welche Motivation bringt sie zu ihrem Engagement? Welche Ziele man als weiterlesen...

Pressewartin Margarita Winter - vom ersten Augenblick...verliebt

Was gibt es für Gesichter im Verein für Körperkultur? Welche Motivation bringt sie zu ihrem Engagement? Welche Ziele man als weiterlesen...

Wolfgang Thalheim - "Nun gib mal Vadda den Ball!"

Was gibt es für Gesichter im Verein für Körperkultur? Welche Motivation bringt sie zu ihrem Engagement? Welche Ziele man als weiterlesen...
  • 1