Verein für Körperkultur 1901 e.V.

Folge dem VfK auf Facebook

Faustball 1. Bundesliga Männer - VfK baut Serie aus

1. Bundesliga Nord MännerIn der 1. Bundesliga Nord durften die Faustballfans am Freitag zwei Derbys bestaunen. Nämlich spielte im Landkreis Oldenburg der TV Brettorf gegen den Ahlhorner SV und in der Hauptstadt spielte Kaulsdorf gegen VfK. Beide Partien waren richtungsweisend für die Saison.
Am Sonntag erwarteten die Berliner auf dem Gelände am Maikäferpfad den Serienmeister aus Hagen.

 

VfK 01 Berlin - SG Stern Kaulsdorf 5:0 ( 11 : 6 11 : 6 11 : 5 11 : 6 11 : 5 )
Startaufstellung: Kögel, Schubert, Andres, Ohlrich, Zaebe
Auf nassen Boden spielte der VfK souverän von Anfang an und ließ Kaulsdorf kaum Chancen. Die Abwehr der Berliner stand stabil und der Angriff punktete die gut gestellten Lagen sofort. Auch einige Wechsel nach der Halbzeit auf der Gästeseite brachten keine Veränderungen im Spiel.
Das Team vom Maikäferpfad spielte trotz der Auswechslung von Kapitän Ohlrich ihr Spiel konsequent weiter und gewann verdient mit 5:0. Somit stand nach 45 Minuten Spielzeit der 30. Heimsieg hintereinander im Feld fest.

VfK 01 Berlin - TSV Hagen 1860 5:0 ( 11 : 7 11 : 7 11 : 1 11 : 8 11 : 6 )
Startaufstellung: Kögel, Schubert, Andres, Ohlrich, Hlebaroff
Am Sonntag erwartete die Charlottenburger die Mannschaft aus Hagen, die am Vortag in Kaulsdorf siegen konnten und zurzeit auf dem 5. Platz rangiert.
Nach anfänglichen Schwierigkeiten in der Abwehr der Berliner durch den nass/trockenen Rasen, konnte man sich in der Hälfte des ersten Satzes wieder stabilisieren und den Satz mit 11:7 gewinnen. Das gleiche Bild lieferte man sich auch im zweiten Satz.
Im Dritten Satz schafften die Berliner fast das perfekte Spiel, kassierten aber beim Stand von 9:0, ein kurz gespielten Ball, wodurch der Satz nur mit 11:1 gewonnen werden konnte.
Nach der Pause fand der TSV Hagen gegen die Berliner trotz Wechsel im Angriff keine Mittel um den Tabellenführer einen Satz abzunehmen. Somit stand der fünfte Sieg in Folge ohne Satzverlust fest.
Trainer Schubert zeigte sich mit den gezeigten Leistungen zufrieden und blickt optimistisch in das nächste Topspiel. Dort muss der VfK nämlich nach Großenkneten zum Ahlhorner SV.
Die Mannschaft bedankt sich bei allen Zuschauern und Helfern und freut sich auf den nächsten Heimspieltag am 09.07.2016 um 16 Uhr gegen den Ahlhorner SV.