Verein für Körperkultur 1901 e.V.

Folge dem VfK auf Facebook

Faustball-Archiv Halle 2008/2009

Faustball Deutsche Meisterschaft Männer 35

Nachdem 5. Platz bei der letzten Hallen –DM in Berlin, wollten wir in der Fremde auch unsere Chance nutzen und zumindest in die Endrunde einziehen. Um es gleich vorneweg zu sagen, damit wurde es leider nichts. Aber der Reihe nach. Durch unsere Neuzugänge im letzten Winter vom TuS Neukölln, kehrte mit Micky Menz ein alter Bekannter zum VfK zurück, der auch gut in unsere „Seniorenmannschaft“ passte. Die Berliner Meisterschaft im Dezember 2008 wurde auch zu einer klaren Angelegenheit für uns.
Mit jeweils zwei Siegen gegen die Berliner Turnerschaft und Stern Kaulsdorf sicherten wir uns souverän den Berliner Meistertitel. Aber schon auf der Ostdeutschen Meisterschaft imMänner 35 des VfK 1901 Februar fehlte uns das gewisse Etwas, um uns auch diesen Titel zu holen. Zwar gelangen uns wieder zwei souveräne Siege gegen Stern Kaulsdorf, aber gegen unseren alten Rivalen SZ Ohrstedt mussten wir zwei Niederlagen hinnehmen, sodass wir uns zwar als Zweiter für die DM in Leichlingen qualifizierten, aber nicht überzeugen konnten. Auf der Deutschen sollte aber nun alles besser werden. Allerdings fuhren wir etwas gehandicapt dorthin, denn Gunnar hatte aufgrund von einigen kleinen Verletzungen seit Anfang Dezember keinen Faustballwettkampf mehr bestritten. Jochen unser Schlagmann hatte gerade eine Erkältung hinter sich gebracht und Bruce und Micky hatten sich am letzten Trainingstag noch jeweils einen Zeh verletzt. Das soll jetzt keine Entschuldigung für unser späteres Abschneiden sein, aber vielleicht der Ansatz einer kleinen Erklärung. Unsere Gruppenauslosung mit den Gegnern aus Calw, Hagen, Ochsenbach und Wünschmichelbach ließ auch unsere Erwartungen auf ein Erreichen der Endrunde nicht kleiner werden. Bis auf Hagen alles Mannschaften, die mit Normalform zu schlagen waren. Im ersten Spiel gegen Calw sollte dafür schon der Grundstein gelegt werden und es begann auch gut. Andi konnte mit der ersten Angabe gleich einen Punkt für uns verbuchen und bis zum 4:4 war es auch ein ausgeglichenes Spiel. Dann aber war unsere Vordermannschaft mit Jochen und Andi nicht mehr in der Lage, die vom Gegner kurz gespielten Bälle zu erlaufen. Somit setzte sich Calw im weiter ab und gewann den ersten Satz. Im zweiten Satz sollte nun alles anders werden. Es wurde aber immer schlechter und Calw musste fast gar nichts tun, um auch den zweiten Satz souverän zu gewinnen. Damit ging der Start ins Turnier schon mal nach hinten los und wir standen im nächsten Spiel gegen Wünschmichelbach schon gehörig unter Druck. Mit zwei Änderungen versuchten wir die Schwäche aus dem ersten Spiel bei kurzen Bällen zu beheben. Kiki wechselte von hinten auf die Position vorne rechts und Gunnar nahm seinen Platz in der Abwehr ein. Es entwickelte sich ein Spiel, bei dem sich keine Mannschaft so richtig absetzen konnte. Zwar gingen nun keine kurzen Bälle mehr durch, aber trotzdem lief das Spiel noch nicht rund. In der Schlussphase des Satzes punktete dann Wünschmichelbach konsequenter und gewann mit 11:8. Im zweiten Satz war es bis zum 8:8 ein ausgeglichenes Spiel, dann unterliefen uns aber wieder zwei Fehler hintereinander und der Satz ging dann auch mit 9:11 verloren. Nun standen 0:4 Punkte nach den ersten beiden Spielen zu Buche und die Chancen auf ein erreichen der Endrunde bei praktisch null. Im dritten Spiel gegen Ochsenbach war der erste Satz schnell zu Gunsten der Ochsenbacher entschieden. Im zweiten Satz gelang uns mal ein guter Start, den wir auch mit 11:4 nach Hause brachten. Nun musste ein dritter Satz her. Wenn wir den gewinnen, geht vielleicht doch noch etwas im letzten Spiel gegen den Mitfavoriten TSV Hagen. Also an die im zweiten Satz gezeigte Leistung anknüpfen. Das gelang uns aber nicht und so wurde dieses Spiel mit 1:2 Sätzen verloren. Gegen Hagen im letzten Gruppenspiel erhielten wir im ersten Satz eine kleine Lehrstunde. Im zweiten satz hielten wir dann besser dagegen und konnten diesen sogar mit 15:13 gewinnen. Im dritten Satz gelang aber wieder nicht viel und so ging auch dieses Spiel mit 1:2 verloren. Das gab es schon lange nicht mehr, dass wir in der Vorrunde gar kein Spiel gewinnen konnten. Ein absoluter Tiefpunkt. Am Sonntag wollten wir uns aber nicht so vom Publikum verabschieden und an couragierter spielen. Im Spiel gegen den Gastgeber TV Leichlingen wollten wir uns mit einer guten Leistung aus dem Sumpf ziehen. Das gelang uns auch recht gut. Die Abwehr stand gut und so konnten einige gute Spielzüge mit Punkten für uns abgeschlossen werden. Der erste Satz ging mit 11:7 an uns. Auch im zweiten Satz blieben wir spielbestimmend und ließen uns den Sieg nicht mehr wegschnappen. Ein 2:0 Erfolg war ein wenig Balsam auf die Faustballseele. Nun ging es im Spiel um Platz 7 noch Mal gegen Calw und wir wollten natürlich Revanche für die Niederlage im ersten Spiel. Thommy, unser geduldiger Ersatzmann kam in diesem Spiel auch zum Einsatz, aber bei Andi, unserem Angabenschläger, ging gar nichts mehr und so war dieses Spiel schnell mit 0:2 Sätzen verloren. Schade für Thommy, der leider nur 3-4 Ballkontakte hatte. Am Ende belegten wir dann den 8. Platz. Ein für uns enttäuschendes Resultat, denn wir hatten von uns mehr erwartet. Aber wir waren im Angriff diesmal aber zu schwach. Die Abwehrleistung war im Großen und Ganzen akzeptabel. Nun hat der Angriff nicht überzeugen können, im letzten Sommer hat die Abwehrleistung nicht gestimmt. Das lässt uns für den kommenden Sommer die Chance, dass mal beide Mannschaftsteile stark spielen. Dann ist auch wesentlich mehr drin. In einem Superendspiel gewann Offenburg gegen Hagen mit 2:1 Sätzen. Zur Männer 35 Mannschaft gehörten. Christian „Kiki“ Müller, Christian „Bruce“ Lee, Thommy Seewald, Micky Menz, Jochen Böttcher, Andreas Hoffmann und Gunnar „Eins vau“ Hoppe.

Auf ein Neues im Sommer

Kiki

Link/ Download: www.ltv-faustball.de

Highlights Faustball

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

VfK History

  • 1