Verein für Körperkultur 1901 e.V.

Folge dem VfK auf Facebook

Halle 07/08

Faustball Ostdeutsche Meisterschaft der Männer 35 am 16. Februar 2008 in Ohrstedt

Das Wichtigste gleich vorneweg. Wir haben uns ganz sicher für die am 15./16. März 2008 in Berlin stattfindende Deutsche Meisterschaft qualifiziert.

Nun zum Spielgeschehen vom vergangenen Wochenende. Von den 4 teilnehmenden Mannschaften wurde schon eine gehörige Portion Durchhaltevermögen verlangt, denn es wurde eine komplette Hin- und Rückrunde an einem Tag gespielt. Das bedeutete 6 Spiele mit zwei Gewinnsätzen bis 11. Im ersten Spiel standen wir unserem Berliner Mitstreiter Stern Kaulsdorf gegenüber. Wir waren von der ersten Minute an hochkonzentriert und ließen keinen Zweifel aufkommen, wer am Ende als Sieger vom Platz gehen sollte. Eine souveräne Abwehrleistung brachte uns immer wieder in den Angriff und so konnten Jochen und Andi beliebig punkten. Der erste Satz ging mit 11:4 an uns. Nun hieß es im zweiten Satz die Konzentration hoch und den Druck aufrecht zu halten. Dies gelang uns perfekt und so gewannen wir ohne große Gegenwehr auch den zweiten Satz souverän. Der Auftakt war also gelungen.
Im nächsten Spiel wartete unser alter Kontrahent, der TSV Uetersen auf uns. Die hatten ihr erstes Spiel verloren und standen schon unter einem gewissen Zugzwang. Wir konnten aber an unsere Form aus dem ersten Spiel anknüpfen und waren im ersten Satz zu keiner Zeit gefährdet. Die Angaben des Gegners wurden sicher abgewehrt und in eigene Angriffe umgewandelt. Im zweiten Satz hatten wir ebenfalls keine richtige Mühe und kontrollierten das Geschehen auf dem Feld. Ein 2:0 Satzergebnis war das Endergebnis.
Nun ging es im letzten Hinrundenspiel für uns gegen den vermeintlich stärksten Konkurrenten, den Ausrichter SZ Ohrstedt, die vor eigenem Publikum natürlich die Tickets zur DM lösen wollten und sich noch mit dem Bundestrainer Olaf Neuenfeld verstärkten. Allerdings hatte Ohrstedt schon gegen Stern Kaulsdorf gepatzt und musste gegen uns gewinnen, um seine Ausgangsbasis zu verbessern. Es entwickelte sich ein packendes Spiel, das die Zuschauer begeistert aber fair begleiteten. Es gelang uns in der Anfangsphase recht gut, die harten Angriffsschläge des Ohrstedter Angreifers Renke Söth abzuwehren. Sichere Vorlagen von Bruce brachten Jochen immer in Position vor allem mit kurzen Bällen zu punkten. Auch der Versuch Jochen anzuspielen verpuffte, denn Andi verblüffte uns und den Gegner mit einigen gekonnten Schlägen auf die Außenbahnen. Mitte des ersten Satzes kämpfte sich Ohrstedt wieder heran und einige spektakuläre Ballwechsel hatten das bessere Ende auf Ohrstedter Seite. Aber wir ließen uns nicht aus der Ruhe bringen und setzten bei 10:8 nach einer spektakulären Flugabwehr von Kiki den entscheidenden Punkt zum Satzgewinn. Davon erholten sich die Ohrstedter im zweiten Satz nicht mehr, zumal Gunnar den Ohrstedter Angreifern eins ums andere Mal die Schläge von der Außenlinie kratzte.
Mit 11:5 ging der zweite Satz sicher an uns.

Damit waren wir schon nach der Hinrunde praktisch qualifiziert, da sich unsere Gegner die Punkte gegenseitig streitig machten.

Für die Rückrunde war es nun wichtig nicht in einen Schlendrian zu verfallen. Gegen Kaulsdorf ging es dann auch etwas holprig los. Wir spielten nicht ganz so souverän wie in der ersten Begegnung. Es reichte aber trotzdem zu einem weiteren 2:0 Spielergebnis. Damit war uns auch der erste Platz nicht mehr zu nehmen. Nun wurde aber unser Ehrgeiz geweckt, die Ostdeutsche ungeschlagen zu absolvieren. Es hieß also, die Zähne zusammenbeißen und kein Spiel abzuschenken, denn die anderen Teams machten ja den zweiten Teilnehmer noch unter sich aus. Im Spiel gegen Uetersen veränderten wir aber unsere Aufstellung etwas und Thommy unser Allrounder kam nun auch zum Einsatz. Im ersten Satz taten wir uns ziemlich schwer und mussten sogar einen Satzball gegen uns abwenden. Etwas glücklich ging der Satz mit 13:11 an uns. Uetersen nahm jetzt seinen Schlagmann raus, um ihn für ihr letztes Spiel zu schonen. Daraufhin hatten wir im zweiten Satz leichtes Spiel und unsere weiße Weste weiter Bestand.

Im letzten Spiel des Turniers ging es noch mal gegen Ohrstedt. Dieses Spiel zog seine Spannung aus der Tatsache, dass Ohrstedt unbedingt gewinnen musste, um sich für die DM zu qualifizieren. Verliert Ohrstedt, wäre der zweite Berliner Vertreter Stern Kaulsdorf für die DM qualifiziert. Also noch mal Hochspannung in der Halle. Im ersten Satz erwischte Ohrstedt einen guten Start und konnte seine Angriffe häufiger erfolgreich abschließen, wobei wir allerdings auch die letzte Konsequenz etwas vermissen ließen. Zum Schluss des ersten Satzes kamen wir noch Mal in Schlagweite. Es reichte aber nicht mehr zum Satzgewinn. Wir nahmen uns in der Satzpause aber vor, das Spiel zu drehen. Nun standen wir auch in der Abwehr etwas sicherer. Thommy wurde immer stärker auf seiner Abwehrseite und ließ nichts mehr anbrennen. Dazu gesellten sich einige gut herausgespielte Punkte und schon lagen wir gut in Führung. Nun kam Ohrstedt zum Schluss sogar zum 10:10 Ausgleich. Über 11:11 gelangen uns dann die entscheidenden Punkte zum 13:11 Satzgewinn. Nun musste der dritte Satz entscheiden, wer uns zur DM begleiten sollte. Ohrstedt war aber wohl aufgrund der im zweiten Satz vergebenen Möglichkeiten etwas angeschlagen und konnte eine 7:5 Führung nicht halten. In einem Schlussspurt gewannen wir diesen Satz 11:7 und wurden damit ungeschlagen Ostdeutscher Meister.
Die erfolgreichen Spieler sind Jochen Böttcher, unser Frankfurter Andreas Hoffmann, Thomas Seewald, Gunnar Hoppe, Christian „Bruce“ Lee und Christian „Kiki“ Müller. Den 2. Platz belegte Stern Kaulsdorf vor SZ Ohrstedt und dem TSV Uetersen. Wir haben uns mit einer guten kämpferischen und auch spielerischen Leistung souverän für die DM qualifiziert. Nun ist unser Ehrgeiz erwacht und wir wollen auf der DM vor heimischem Publikum an diese Leistung anknüpfen und soweit wie möglich kommen. Wir hoffen also auf Eure zahlreiche Unterstützung.


Kiki

Link/ Download: www.berlinerturnerschaft.de

Highlights Faustball

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

VfK History

  • 1