Verein für Körperkultur 1901 e.V.

Folge dem VfK auf Facebook

Tennis

Tennis Herren 40 (I) Bezirksoberligaliga I – Erneut siegreich mit verfrühter Bierdusche

IMG 7415Vergangenen Sonntag mussten die Herren 40+ in die Tiefen des Spreewaldes eintauchen, um im Sportpark Lübben das letzte Auswärtsspiel gegen die Spielgemeinschaft Aktiv/Empor Dahme zu bestreiten. Typisch für die Region: die Teilnahme an den Verbandssielen scheint nur noch möglich zu sein, wenn sich mehrere Vereine als Spielgemeinschaft zusammenschließen; so ausgedünnt ist mittlerweile der Tennissport außerhalb des Speckgürtels. Der VfK wurde von einer sehr gastfreundlichen Mannschaft empfangen, die die Anreisenden mit Kuchen und Kaffee beglückten.

 

Doch selbst diese Art der „Bestechung“ ließ den VfK nicht vom Plan abrücken, fleißig Punkte einsammeln zu wollen. Der Tabellenverfolger Weißensee sollte weiterhin auf Abstand gehalten werden. Erstmalig in dieser Saison stieß Robert Span wieder zum Team, um den Ausfall von Gunnar Hoppe zu kompensieren.

Die geänderte Aufstellung und die zeitlich enge Verfügbarkeit von Robert sollte dann nochmal das Doppelkarussel des VfK kräftig ankurbeln. Für den VfK war bislang jeder Spieltag der jeweils wichtigste. Einen Ausrutscher wollte man sich nicht erlauben. Entsprechend motiviert gingen die Körperkulturathleten ans Werk und Toni Pedjman, der den VfK bei den letzten beiden Begegnungen nicht unentscheidend verstärken konnte, drückte die Daumen aus der Ferne.

Einzel spielten bei windigen Verhältnissen in der ersten Runde: 2-Markus Rosam (6:4; 6:3), 4-Axel Klie (6:1; 7:5) und 6-Thorsten Stoll (6:1; 6:3), dessen Spielstärke kaum zu durchbrechen ist.

Einzel spielten in der zweiten Runde: 1-Axel Ritter (6:1; 6:3), 3-Marco Dietrich (6:2; 6:3) und 5-Robert Span (1:6 7:5; 5:10), der das Spiel zu seinen Gunsten beinahe hätte drehen können. Marco verbuchte hingegen dann auch endlich seinen ersten souveränen Erfolg! Jo und Gunnar versuchten auf allen Plätzen zu unterstützen, doch dies war zumeist kaum erforderlich.

Uneinholbar führte der VfK 5:1 und wollte für den letzten Spieltag am kommenden Sonntag auf heimischen Platz folgende Doppeloptionen testen:

Ritter/Dietrich (6:0; 6:4), Rosam/Klie (2:6; 6:3; 10:7), Stoll/Weiduschat (4:6; 6:3; 10:5). Selbst diese bislang nicht gespielten Konstellationen können gewinnen. Für Thorsten und Jo (s. Foto) lief es anfänglich fast schon zu gut. Dennoch verloren sie Satz Eins, bevor das Doppel immer stabiler agierte.

Bei dem Versuch, das verdiente Bier nach dem 8:1-Erfolg zu öffnen, sorgte Axel Klie unfreiwillig für eine Bierdusche, die am kommenden Sonntag im Fall auch eines letzten Sieges dann groß und gewollt ausfallen wird!

Da der kleine, Lübbener Verein über keine Gastronomie verfügt, bestellte man für sich und die Gäste kurzerhand Pizza nach Wahl. Auch das funktioniert… Der VfK wünschte der feinen, fernen Tennis-Bastion einen erfolgreichen Fortbestand!

Die VfK-Männer sind aufgerufen, noch einmal solch eine konzentrierte Leistung abzurufen. Erst dann können sie sich für eine bislang makellose Saison mit dem Aufstieg belohnen, denn Weißensee versucht alles, dem VfK noch ein Bein zu stellen.

Gunnar Hoppe

 

Tags: Tennis, Herren 40


Highlights Tennis

  • All
  • Aufstieg
  • Berlin
  • Herren 40
  • Spandauer HTC
  • TC Berlin Weißensee
  • TC Grün Weiß Bergfelde
  • Tennis
  • Verbandsliga
  • VfK1901
  • VfK 1901
  • VfL Berliner Lehrer

VfK History

  • 1