Verein für Körperkultur 1901 e.V.

Tennis

Tennis Herren 40 (I) Bezirksoberligaliga II – „Doppel-Dorf-Spieltag!“ Zunächst das Wunder von Rahnsdorf und VfK kann auch Doppel

Siegreich gegen RahnsdorfDurch die Verlegung des ersten Auswärtsspiels in Rahnsdorf auf den letzten Samstag und das planmäßige Heimspiel gegen Hermsdorf vom darauffolgenden Sonntag, wurde der Doppelspieltag zu einer echten Doppelbelastung!

Die ersten Herren 40+ traten zunächst am Samstag den erneut weiten Weg zum TV Grün-Weiß Rahnsdorf an, nachdem der Spieltag am 14. Mai wegen Regens abgebrochen werden musste. Die bereits gespielten Ergebnisse bis zum Abbruch ließen auf eine starke, letzte Berliner Tennisbastion kurz vor Brandenburg schließen.

Doch letztlich musste sich nur Markus Rosam geschlagen geben, der anerkennen musste, dass es noch schnellere „Hitter“ als ihn gibt. Axel Ritter hatte die erwartet ernsthafte Herausforderung zudem erschwerend unter ständigem Hundegebell (nicht von den eigenen Vierbeinern) zu meistern. Leider passierte das, was den Herren 40 in ihrer dünnen Besetzung nicht passieren darf: Gunnar Hoppe verletzte sich gleich im zweiten Spiel, wurde Dank Sven Tischer und Axel Klie jedoch gerade noch so spielfähig gehalten. Ansonsten hätte man bereits ein Einzel mehr und ein Doppel abschenken müssen. Aber gegen alle anfänglichen Befürchtungen – keine Gefahr für den VfK.

Einzel spielten in der ersten Runde:

1 Axel Ritter (7:6; 6:3), 2 Markus Rosam (2:6; 5:7), 4 Gunnar Hoppe (5:7; 6:0; 10:8) und an 6 Sven Tischer (6:3; 6:1).

Einzel spielten in der zweiten Runde:

3 Alexander Schwiecker (6:1; 6:2) und an 5 Axel Klie (6:0; 6:0)! Damit war dem VfK der Sieg nicht mehr zu nehmen, doch die Doppel sollten gespielt werden und so probte man eine neue Variation.

Doppel spielten:

Ritter/Hoppe (6:3; 6:0), Schwiecker/Klie (6:1; 6:1), Rosam/Tischer (6:4; 6:1).

 

Anschließend wollten alle schnell nach Hause - etwas Leckeres essen - und vor allem Wunden lecken!

Denn am nächsten Tag erwartete man die zwar nicht so stark eingeschätzte erste Mannschaft vom VfB Hermsdorf, doch ohne Mr. Speed und dem Verletzten vom Vortag würde die Aufgabe knifflig genug werden.

Trotz Sternfahrt waren alle einigermaßen pünktlich und die bislang sieglosen Gäste überraschten mit zwei echten Verstärkungen aus ihren 1. Herren, um den Abstieg abzuwenden. So bekamen es alle VfKler mit stärkeren Gegnern als erwartet zu tun. Doch die Top-Two vom VfK Axel Ritter und Alexander Schwiecker schalteten die beiden Verstärkungen nach anfänglich hartem Kampf aus. Gunnar Hoppe konnte an Position 3 nur als Platzhalter fungieren, damit die wichtigen Postionen vier bis sechs nicht wesentlich geschwächt auflaufen konnten. Michael Wedel gewann Dank einer konzentrierten und disziplinierten Leistung gegen einen unberechenbaren Hermsdorfer. Axel Klie und Sven Tischer hätten ihre Einzel für den VFK zum 5:1 entscheiden können, doch mussten die Doppel nach einem 3:3-Zwischenstand die Entscheidung herbeiführen. Und die Taktirerei begann.

Schließlich konnte sich die Idee von Alexander für eine Doppelaufstellung im Team durchsetzen. Der VfK musste zwei Doppel für den Gesamtsieg durchbringen. Nicht einfach, wenn man um die nervliche Doppelschwäche des Teams weiß. Jetzt hatte die Begegnung die für die treuen Zuschauer erhoffte Spannung bis zur letzten Sekunde. Alles war möglich…

Siegreich gegen Hermsdorf

Sehr mutig und mit hervorragend ausgespielten Punkten gestaltete das erste Doppel Alexander/Axel K. das ansehnlichste Match, das jedoch zum 3:4-Rückstand gegen das stärkste Aufgebot von Hermsdorf verloren ging. Michael und Gunnar ließen im ersten Satz keinen Zweifel daran, wer der Platzherr ist und Micha konnte den Gehandicapten gut entlasten. Allerdings geriet das Doppel im zweiten Satz unnötig unter Druck und erst die Satzverlängerung brachte das wichtige 4:4. Dass es auf Platz 1 nicht rund lief merkten die beiden anderen VfK-Doppel zwischendurch leider immer wieder. Doch Axel R. und Sven war der Siegeswille förmlich ins Gesicht geschrieben. Ein erleichterter Aufschrei verriet dem Eichkamp, dass auch hier die Satzverlängerung die 5:4-Entscheidung in letzter Sekunde vor Einbruch der Dunkelheit brachte!

Trotz der engen Spielstände blieben die Hermsdorfer absolut faire und bis in den späten Abend durch unser lukullisches Verwöhnprogramm äußerst gut gelaunte Gäste.

Einzel spielten in der ersten Runde:

2 Alexander Schwiecker (6:3; 6:2), 2 Axel Klie (0:6; 6:2; 4:10) und an 6 Michael Wedel (6:2; 7:5).

Einzel spielten in der zweiten Runde:

1 Axel Ritter (6:4; 6:2), 3 Gunnar Hoppe (0:6; 2:6) und an 5 Sven Tischer (4:6; 7:5; 2:10).

Doppel spielten:

Schwiecker/Klie (2:6; 3:6), Ritter/Tischer (6:4; 7:5), Hoppe/Wedel (6:2; 7:5).

Am kommenden Sonntag wird bei „Sutos“ das letzte Saisonspiel offenbaren, wo der VfK diesmal stehen wird.

 

Gunnar Hoppe


Highlights Tennis

VfK History

  • 1